Medtermine

1. Juni 2022
von Michi
Kommentare deaktiviert für dHealth 2022

dHealth 2022

Es war schon sehr beeindruckend nach coronabedingter Abstinenz wieder in einen Kongress einzutauchen. Die Location bekannt – Apothekertrakt Schloss Schönbrunn, das Thema dHealth, organisiert vom AIT.

Zwei Tage geballte Information aus Forschung und Anwendung und ausgiebiges Netzwerken zeichnet diese Veranstaltung aus, die ich als Medtermine nun schon einige Jahre ankündigen darf aus. Diesmal ein *sponsored post*, aber völlig frei gestaltet.

Mein Interesse am ersten Tag galt der Medizintechnik, genauer gesagt den regulatorische Rahmenbedingungen die auf Startups warten. Insbesondere bei Software warten so einige Fallstricke. Es gibt zwar klare Abläufe wie so ein Medizinprodukt Software zu bewerten ist, jedoch ist Software nur Information, so der Vortragende Martin Popovic. Die Richtlinien sollten im Volltext genau durchgearbeitet werden, denn auch bei Software muss der klinische Nutzen dargestellt werden, ob Fremdstudien ausreichend seien oder eigene Studien notwendig, sei je nach Fall unterschiedlich. Er rät sich gegebenenfalls auch externe Hilfe für den Einreichungsprozess zu holen.

Die Pausen wurden ausgiebig zum Netzwerken genutzt

Telehealth, Telemonitoring und Co waren ebenso present wie die integrierte Versorgung und die neue digitale Arztpraxis, aber auch exotisches wie digitale Biomarker und ein kritischer Blick auf die Datenflut und auf den oft inflationär gebrauchten Begriff „dHealth“. Eine schöne Wortkreation spendete Moderator Bernhard Tilg: „Österreich ist das grösste Biotop für Pilotprojekte, aber als Locoregionalprojekte“.

Allgemeiner Tenor: Digitales und die Technik sei da, man müsse es nur nutzen, das in Vorträgen und auch bei Pausengesprächen wurde jedoch oft das „wie“ angesprochen. Darüber werde wohl noch viel zu reden zu sein, auch in der EU.

Da stimmten wohl auch viele zu:

Zu erwähnen wäre dann noch der „Best Master Student Paper Award“:

Das Highlight zum Schluss war der Vortrag von Sylvia Thun, der Community auf jeden Fall ein Begriff. Sie referierte über die Wichtigkeit und Verbesserungsmöglichkeiten der Interoperabilität im Management von Gesundheitskrisen.

**

Bis zum nächsten Mal!

22. November 2021
von Michi
Kommentare deaktiviert für #globalbiosimilarsweek

#globalbiosimilarsweek

Es ist nicht neu, aber für Biosimilars doch, und so fand Anfang November auf allen Social Media Kanälen die #globalbiosimilarsweek statt. Die zweite ihrer Art, organisiert von der International Generic and Biosimilar Medicines Association (IGBA)

Schön zu sehen, dass auch der Biosimilarsverband Österreich, allen voran die Präsidentin Dr. Sabine Möritz-Kaisergruber,  trotz der Feiertage daran teilnahm.

Und wie üblich ists auf Twitter am leichtesten solche Kampagnen zu verfolgen:

(Quelle symplur.com Healthcarehashtags)

 

21. September 2021
von Michi
Kommentare deaktiviert für Museumsbesuch von der Couch aus

Museumsbesuch von der Couch aus

Muesumsbesuche müssen auch in Coronazeiten nicht fehlen. Das geht auch bequem von zu Hause aus. Viele Museen sind mittlerweile auch via Webbrowser zu besuchen. Und so kann man sich locker einige Tage von Stadt zu Stadt, von Museum zu Museum klicken.
z.B. in den Uffizien, der Erimitage oder der National Gallery und viele viele andere mehr.
Dazu kommen nun auch sogenannte virtuelle Museen, also Museen die gar nicht irl zu finden sind, sondern nur im Internet.

EIne Auswahl an Museen mit Gesundheitsbezug:

Röntgenmuseum

Diabetes Museum

Erstes virtuelles Museum der Augenoptik

Disability Museum

Musée Virtuel de l’Art Dentaire

Cyber Museum of Neurosurgery

Histoire du bistouri électrique chirurgical en France

Bild eines Hashtags

1. Juli 2021
von Michi
Kommentare deaktiviert für Die Raute mit den sonderbaren Zeichen hintendran

Die Raute mit den sonderbaren Zeichen hintendran

Unlängst bin ich über einen neuen Hashtag gestolpert – #medtwitter und habe mich gefragt, haben Hashtags ein Ablaufdatum? Was ist mit den alten Hashtags passiert? Und wie hat sich die Raute weiterentwickelt, wo begonnen?

Spätestens seit Facebook, Instagram und  LinkedIn Hashtags einführten, ist die Raute mit den sonderbaren Zeichen hintendran vielen Menschen in den Sozialen Netzwerken kein Fremdwort mehr. Sogar Fernsehsendungen werden mittels Hashtag kommentiert, #zib etc oder auch der #esc, bei dem der ORF ausgewählte Tweets sogar via Teletext ausgibt. #teletwitter

Doch was steckt dahinter, wer hats erfunden? Eine Recherche ergab, das geht zurück bis ins Jahr 2007. Und natürlich wars auf Twitter als Chris Messina mal in die Twitteria fragte, wie es denn wäre wenn man Tweets mit einem # gruppieren würde. Auf einer seiner Websites stellt er nochmal dar, wie es damals war: klick!

Es dauerte auf Twitter nicht lange und auch für den Gesundheitsbereich wurden Hashtags erfunden. Zugegeben, manchmal mit abenteuerlichen Abkürzungen, wohl nur für Insider verständlich.
#hcsm zb. oder #hcsmeu – Healthcare Social Media und Healthcare Social Media Europe
Viele folgten und daraus entstanden weltweit viele Kontakte, die manchmal bis heute anhalten, man traf sich IRL auf Barcamps, wie die legendären #hcsmeu Barcamps
Barcamp Berlin
Barcamp Maastricht
Barcamp Brighton.
Oder man nutzte die aufkommenden Kongresshashtags um sich vielleicht auf der einen oder anderen Konferenz zu treffen, wie früher auch mal in Paris zu #doctors20  Kongressen

Lang ists her…

Mittlerweile haben Facebook und LinkedIn das Konzept der Hashtags übernommen und die Stichwortsuche soll damit erleichtert werden. Dazu kam aber auch die Volltextsuche, ein # vor einem Begriff ist nicht mehr zwingend erforderlich, auf Twitter funktioniert beides.
Als Abgrenzung und fürs Communitybuilding sind Hashtags aber immer noch sinnvoll, erst recht für Kongresse. Und klar ist auch, das Marketing hat ebenfalls Hashtags entdeckt, für Kundenaquise und Kundenansprache in allen Bereichen.

Auf Twitter gibt es in Sachen Gesundheitswelt gibt es mittlerweile unzählige Hashtags. Von rein medizinischen Erkrankungen aller Art, IT, Pflege, Gesundheitspollitik und Co.
Wer sich gerade wo mit Hashtags bewegt und welche Hashtags grade so genutzt werden, darüber kann man mit bisschen Glück und Gespür also selbst herausfinden oder sich im  bereits seit 2008 bestehendes Projekt – The Healthcare Hashtag Project – kundig machen.
Reinschnuppern lohnt!

Auch auf Instagram sind Hashtags nützilich, wenngleich die Hashtagflut dort schon etwas nervt.
Eine Übersicht über medical Hashttags findet sich z.B. auf Ingramer  oder auch auf dem Blog Etactics

Was ist grad im Trend?
(Stand 1.Juli, The Healthcare Hashtag Project)
Konferenzen:
#ADA2021
#ILC2021
#HeartFailure2021
#SGS2021
#gynfluencer

Krankheiten
#Coronavirus
#COVID19
#NDPH
#coronavirusoutbreak
#CoronaHeroes

Tweetchats
#LCSM
#MMSM
#MGMonthChat
#HAChat
#BCSM
#MedEd
#hcsmca

Um zum Anfang des Blogbeitrags zu kommen: Ja, es gibt sie noch die alten Hashtags. Zwar nicht mehr so dominant wie in den Anfangszeiten, aber doch noch da. Ergänzt um neue, mit neuen Gesichtern und Themen, so wie sich Themen halt auch weitereintwickeln.

Ob sich aber auf Facebook, LinkedIn oder Instagram auch solche langlebigen Communities bilden, darf durchaus diskutiert werden. Am ehesten wohl noch auf LinkedIn, die Hashtags werden meist gleich wie auf Twitter verwendet und sich auch gut durchsuchbar, anders als im doch sehr abgeschlossenen Facebook…

Man darf also gespannt sein, was die Zukunkft bringt.

 

Blick ins Land - Hohe Wand Niederösterreich

17. Mai 2021
von Michi
Kommentare deaktiviert für Ver-rückte Zeiten

Ver-rückte Zeiten

Es begab sich vor ungefähr einem Jahr. Lockdown. Corona. Alles stand still, vieles steht immer noch still.

Das Homeoffice ist zur zweiten Arbeitsstätte geworden, Arbeitswege entfallen. Die Jahreskarte für die Wiener Öffis, nun, meine Nutzung ist überschaubar. 2021 zähle ich bisher gerade mal 5 Fahrten. Maskenpflicht inklusive. Gut, das ist auszuhalten. Bin lieber mit dem Auto oder Motorrad unterwegs.  Die Pizzeria ums Eck hält sich tapfer mit Zustell-und Abholdiensten über Wasser. Ein kurzer Tratsch während man auf die Pizza wartet ist normal geworden. Das Bier am Heimweg geht allerdings ab. Daheim schmeckts einfach nicht so gut.

Medtermine ist auch ein bisschen in den Dornröschenschlaf gefallen, zumindest was den Blog anbelangt. Drüben auf Twitter, LinkedIn und Facebook ist mehr los.  Doch das wird wieder. Events werden wieder geplant und auch Onlineevents lassen sich via Medtermine bewerben warum auch nicht. Alle hoffen nun auf Präsenzveranstaltungen im Herbst. Ich drücke die Daumen! Und ich drücke der EU die Daumen, dass der Green Pass uns das Reisen endlich erleichtert. Auch außerhalb der EU, z.B. nach England oder in die Schweiz…

Was steht sonst am Plan von Medtermine? Jede Menge Kooperationen und das eine oder andere Schmankerl aus der Medizingeschichte, jetzt wo Museen auch wieder öffnen…

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen-> Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen